Eckpunktepapier

Die Grundlagen für eine Fusion wurden in einem Eckpunktepapier vereinbart.

Gerne stellen wir Ihnen die Inhalte detailliert vor.

 

BANKBEZEICHNUNG

Die gemeinsame Bank soll den Namen Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG tragen.

JURISTISCHER SITZ

Sitz und Hauptstelle des fusionierten Instituts ist Ingolstadt. Das Gebäude der Hallertauer Volksbank, am Hauptplatz 21 repräsentiert die Niederlassung Pfaffenhofen.

AUFNHEMENDES INSTITUT

Juristisch und technisch aufnehmendes Institut ist die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG.

FILIALNETZ

Die Niederlassung Pfaffenhofen der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte wird in die bisherige Hauptstelle der Hallertauer Volksbank integriert. Die Filialen in Kösching sollen zusammengeführt werden.

MITARBEITER

Durch die Fusion erfolgen keine betriebsbedingten Kündigungen.

VORSTAND

Die Vorstände beider Banken sollen zusammengeführt werden. Das Vorstandsgremium setzt sich zusammen aus Thomas Lange und Andreas Streb von der Hallertauer Volksbank und Richard Riedmaier als Vorstandsvorsitzender, Wolfgang Gebhard und Franz Mirbeth von der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte. Helmut Kundinger ergänzt das Vorstandsgremium als Generalbevollmächtigter in der Geschäftsleitung.

AUFSICHTSRAT

Die Aufsichtsräte sollen zusammengeführt werden. Je acht Mitgliedervertreter kommen von der Hallertauer Volksbank und von unserer Bank. Vier Arbeitnehmervertreter der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte sind bereits Mitglied im Aufsichtsrat. Die fehlenden vier Arbeitnehmervertreter sollen aus der Belegschaft der Hallertauer Volksbank rekrutiert werden.

EXTERNE BERATUNG

Generell erfolgt keine Begleitung durch externe Beratungsgesellschaften.